Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 18. Juni 2017

Denn sie wissen nicht was sie tun

Der amerikanische Pater, der Exorzist und Philosoph Chad Ripperger führt ein Beispiel für seine Behauptung an, daß die heutige Psychologie zum allergrößten Teil keine Ahnung hat, was sie überhaupt macht. Denn ihre Methode entspricht nicht dem Gegenstand, der Seele. Damit kann man ihr auch nicht den Status einer Wissenschaft zusprechen.

Ihr Konzept vom Menschen als höherentwickeltem Tier reduziert ihn auf einen materiellen, mechanistischen Gegenstand. Aber die Seele ist beim Menschen eine Geistseele, das heißt, daß ihre wesentlichen Vorgänge den immateriellen Bereich Geist und damit die Wahrheit betreffen. Die heutige sogenannten empirisch-naturwissenschaftliche Psychologie kann damit überhaupt nichts anfangen. Es sei denn, sie materialisiert auch den Begriff von Geist. Und damit wird auch das erste Problem des Menschen, sein Verhältnis zum reinen Geist - Gott - schwerstens deformiert. Er wird zu einem psychologischen Faktor, bestenfalls in seinen Nützlichkeiten bewertet. Die fatalste Wirkung ist die Umdeutung der menschlichen Schuld. Das begründet sich schon alleine aus der Tatsache, daß die Gründerväter der modernen Psychologie sämtlich Atheisten waren.

Auf dieser verfehlten Anthropologie basiert auch ihre Wirkweise. Sie implementiert in ihre Klienten ein geistiges Konstrukt, weiß das in der Regel aber nicht einmal oder kennt nicht deren Implikationen (denn solche Konstrukte enthalten ja auch eine gesamte Wertewelt, also die Art sich zu sinnlichen Eindrücken, inneren Bewegungen, Gedankenbewegungen etc. zu verhalten.) Es ist, als würde man ein Stützkorsett einbauen, in das dann sämtliches Seelenleben des Patienten eingefügt wird. Der Patient trägt somit nicht mehr seine Seele mit sich herum, sondern ein lebensloses Wahrheitskonzept beherrscht sein Denken und Urteilen. Mit dem die gesamte Welt um ihn herum mit der Zeit zu einem ebensolchen toten Konstrukt wird.

Zur wirklichen Welt fehlt ihm bald jeder Zugang, er wurde regelrecht zu einem "Zombie" deformiert, deren Abhängigkeit vom Psychologen auch extrem hoch ist und steigt. Es wird ihnen immer schwieriger, noch ein offenes Verhältnis zur Wahrheit aufzubauen. Denn die Psychologie befaßt sich nur damit, ein bestimmtes subjektives Verhältnis zur Welt und den Erlebnissen herstellen zu können, dessen Kriterien letztlich undefinierbar sind und in verschwommenen Begriffen von "Wohlbefinden" verankert werden. Objektive, naturrechtlich feststehende Kriterien gibt es nicht. Dazu wird ein Grundbefinden des "Selbstwertgefühls" gemischt, sodaß die Lebenshaltung die Vermeidung genau der Dinge mit sich bringt, die mit Wirklichkeit zu tun haben. Leben wird zur Methode der Schmerzvermeidung und Selbsterlösung über Situationskontrolle.

In San Franzisco wurde ein Experiment angestellt. 1000 Menschen mit psychologischen Schwierigkeiten wurden zuerst Psychologen gegenübergesetzt. Dann wurde erhoben, wievielen dieser Patienten geholfen wurde. Das gleiche Experiment wurde dann mit Menschen von der Straße gemacht. Nun saßen diesen Menschen mit seelischen Schwierigkeiten also völlige Laien des Alltags gegenüber. Das Ergebnis war frappant: Diese Laien konnten den Patienten in signifikat höherem Maß helfen als die Psychologen es vermocht hatten.

Moderne Psychologie, die sogar offiziell eine höchst bescheidene "Erfolgsquote" von 10 % angibt,  ist nicht in der Lage, menschliche seelische Probleme zu "lösen". Sie kann sie nur verdrängen, künstlich metastasieren, weil sie schon aufgrund ihrer Methodologie ein verfehltes Konzept von "Heil" und "Heilung" vertreten muß. Sie kann bis auf den heutigen Tag nicht definieren, was "geistig gesund" überhaupt bedeutet, und deshalb gibt es nahezu eben so viele psychologischen Methoden und Ansichten dazu, wie es Psychologen gibt. Aber sie haben katastrophalen Einfluß auf das psycho-soziale Klima genommen. Praktisch alle Lebensbereiche heute sind von ihren Irrtümern und Verrücktheiten durchdrungen.

Besonders fatal hat sich das auch auf die Pastoral ausgewirkt. Denn Pastoral (als Seelsorge) wird heute fast nur noch als angewandte Psychologie verstanden. Das heißt, daß sie mit einem von der Psychologie übernommenen Heilskonzept auf die Menschen losgelassen werden. Da verlassen, so Ripperger, schon Generationen von Priestern die Seminare und haben keine Ahnung selbst von den elementarsten geistigen Prinzipien des Seelenlebens.

Man muß deshalb dringend vor der heutigen Psychologie warnen! Nur eines kann den Menschen in den Zustand der Gesundheit bringen, und das ist die Wahrheit, und das ist die Katholische Kirche als irdische, personale Realität und Gestalt der Wahrheit.







Hinweis: Fr. Ripperger ersucht, seine Videos durch eine Spende "zu honorieren". Er bezeichnet die Videos und Vorträge als "Bußvorträge", denen auch eine konkrete Tat - eine Spende - entsprechen sollte. Er schlägt 1 Dollar pro Vortrag vor. Die Spende kann über seine Seiten abgewickelt werden.





*180517*